Schweinegrippe

Schweinegrippe

Beratung - aktuelle Informationen zur Schweinegrippe

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Ein herzliches Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Schweinegrippe im Nachhinein "nachweisen"??
(1 Leser) (1) Besucher
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Schweinegrippe im Nachhinein "nachweisen"??
#1280
Schweinegrippe im Nachhinein "nachweisen"?? vor 9 Jahren, 4 Monaten  
Bei mir und meiner Tochter bestand der V.a. Schweinegrippe, unser Arzt macht allerdings keine Tests mehr.

Ist nun 10 Tage vorbei.

Kann man im nachhinein nachweisen, ob man Schweinegrippe hatte oder nicht?

Bitte um Rückantwort.

Danke!
Petra

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1281
Aw: Schweinegrippe im Nachhinein vor 9 Jahren, 4 Monaten Karma: 2
hallo petra,


der körper bildet nach kontakt mit dem h1n1 - virus antikörper. diese lassen sich im blut nachweisen.
das robert-koch-institut hat tests entwickelt.
ob und unter welchen voraussetzungen sie getestet werden könnten, müssten sie bitte mit ihrem arzt besprechen.


gute gesundheit
magienera
magienera
Expert Boarder
Beiträge: 110
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Geburtstag: 01.01
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1323
Aw: Schweinegrippe im Nachhinein "nachweisen"?? vor 9 Jahren, 4 Monaten  
Hallo Ihr da draußen, besonders auch die Fachleute,
ja, die Frage beschäftigt mich schon seit Tagen. Habe meinen HA danach gefragt, konnte mir keine Antwort geben. Daraufhin habe ich in eines der führenden Labors angerufen. Entweder hat der Arzt meine Anfrage nicht ganz verstanden, jedenfalls meinte er, es gäbe im nachhinein keinen Test, um Antikörper nachzuweisen. Ich habe aber eben ganz andere Infos im Netz gelesen. Würde mich schon dringend interessieren, da mein Mann vor 4 Wochen "anders" als sonst erkältet war, ich seit 2 Wochen hier vor mich hin kränkel und wir eigentlich die Impfung trotz Grunderkrankung ablehnen. Man müsste dann nicht weiter drüber nachdenken. Besonderes Interesse besteht für meine Tochter - schwanger 30.ssw, die im August /September einen ungewöhnlich langen und schweren Husten mit erhöhter Temperatur hatte. Ein Nachweis würde uns alle beruhigen.
Also, fachkundige! Antworten würden uns freuen!
Allen von der Krankheit Betroffenen gute Besserung!
susedorn
susedorn

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: meinhardt
die neusten Beiträge direkt auf Ihrem Desktop erhalten
Sie sind hier  : Home Forum

Online

Wir haben 55 Gäste online