Schweinegrippe

Schweinegrippe

Beratung - aktuelle Informationen zur Schweinegrippe

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Welcome, Guest
Please Login or Register.    Lost Password?

Stellungnahme der WHO vom 04.12.2009
(1 viewing) (1) Guest
Go to bottomPage: 1
TOPIC: Stellungnahme der WHO vom 04.12.2009
#1317
Stellungnahme der WHO vom 04.12.2009 10 Years, 6 Months ago Karma: 0
Zitat aus PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE:
" ... Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angesichts des milden Verlaufs der Schweinegrippe den Verdacht der Parteilichkeit mit der Pharmaindustrie zur├╝ckgewiesen. ...
Auch der WHO-Sonderberater f├╝r Grippe-Pandemien, Keiji Fukuda, sagte in einer in Genf ├╝bertragenen Videopressekonferenz, man habe nie gewusst, wohin die Pandemie f├╝hrt. ┬źEs ist nat├╝rlich m├Âglich, eine Pandemie der milderen Art zu haben┬╗, sagte Fukuda. ...
In ihrer Erkl├Ąrung weist die WHO darauf hin, sie habe immer klar gesagt, dass die Auswirkungen des H1N1-Virus f├╝r die meisten Betroffenen nicht schlimm seien und dass die allermeisten Infizierten nicht einmal medizinische Behandlung br├Ąuchten. ..."
Soll man angesichts dieser Stellungnahme nun so , so , so oder so reagieren?
Nachzupr├╝fen in www.pharmazeutische-zeitung.de unter "Nachrichten" , "Nachrichten-Archiv", "Meldungen 12/2009" .
Also:
Bequem zur├╝cklehnen und nicht jeden Husterer und Schnieferer in Panik vor der sog. Schweinegrippe ausleben - schlie├člich sagt die WHO jetzt selbst, dass "die Auswirkungen des H1N1-Virus f├╝r die meisten Betroffenen nicht schlimm seien und die ALLERmeisten Betroffenen nicht einmal medizinische Behandlung br├Ąuchten".
Also ... irgendwie eine "nachtr├Ągliche Entwarnung" ... irgendwie ...
Sokrates
Fresh Boarder
Posts: 2
graphgraph
User Offline Click here to see the profile of this user
The administrator has disabled public write access.
 
#1378
Aw: Stellungnahme der WHO vom 04.12.2009 10 Years, 5 Months ago  
polskaweb.eu/schweinegrippe-deutschland-...-who-5672567562.html

Drei Wochen war Stille - schlagartig keine einzige Meldung mehr zur Schweinegrippe in Presse und Funk.

Und so kommt nun was kommen muss. Wegen des geringen Interesses an der Schweinegrippe-Impfung bleiben die Bundesl├Ąnder inzwischen auf dem Impfstoff und den Kosten sitzen. In einer Arbeitsgruppe im Kanzleramt habe es das Finanzministerium abgelehnt, dass der Bund das Risiko ├╝bernimmt.
Also werden Stimmen mobilisiert, welche lauthals zur Impfung auffordern - denn dann bezahlt die Kosten die Krankenkasse. ...
Der Schaden der letzten sieben Monate Schweinegrippe- Hysterie d├╝rfte sich nach unseren Berechnungen auf mindestes 120 Milliarden Euro belaufen, mehr als ein Drittel hiervon hat die Pharma- Industrie durch Betrug eingenommen und davon etwa 15 Milliarden f├╝r Werbung und Korruption ausgegeben, aber nur wenige Prozent des Umsatzes werden in die Forschung gehen, warum auch, man hat doch Osterhaus, St├Âhr und Kollegen. In Deutschland hat sich die Justiz noch nicht eingeschaltet, auch ein Zeichen daf├╝r, dass die Pharma- Industrie wichtige Politiker unter Kontrolle hat, denn so blind kann kein gebildeter Mensch sein, nicht zu erkennen, dass auch Deutschland auf Betr├╝ger und Scharlatane reingefallen ist. Dass die gro├čen deutschen Zeitungen nicht nachdenken und oft die Wahrheit verschleiern, liegt wohl daran, dass sie im gro├čen Ma├če vom Anzeigengesch├Ąft mit der Pharma- Industrie abh├Ąngig sind. Seit die Menschen im Internet kostenlos lesen, geht es n├Ąmlich den Printmedien ├╝berhaupt nicht mehr gut und viele machen (fast) alles mit. Leider. Neben den gigantischen finanziellen Sch├Ąden k├Ânnten auch Millionen Menschen durch die Impfungen mit gepanschten Substanzen Schaden am Immunsystem genommen haben.

Lesen Sie bitte hier weitere Artikel ├╝ber die Grippe- Mafia
polskaweb.eu/magazin/edition/HIV-Schweinegrippe.html
WOZU

The administrator has disabled public write access.
 
Go to topPage: 1
Moderators: meinhardt
get the latest posts directly to your desktop
Sie sind hier  : Home Forum

Online

We have 70 guests online