Schweinegrippe

Schweinegrippe

Beratung - aktuelle Informationen zur Schweinegrippe

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Schweinegrippe Impfung

Inzwischen wurde die Impfung gegen die Schweinegrippe bzw. Mexiko Grippe freigegeben. Als erstes konnten sich nur Personen aus den Risikogruppen impfen lassen. Jetzt kann sich jeder impfen lassen, der einen Termin bei seinem Hausarzt bekommt.
Der Impfstoff wurde sehr schnell entwickelt,¬†auch die¬†Testphase war deutlich k√ľrzer als √ľblich. Dies hat zu viel Kritik gef√ľhrt, da viele Experten meinen, dass die Impfung nicht gut genug getestet wurde.
Der Impfstoff gegen die Influenza wird jedes Jahr erneuert, da sich die Grippe Viren schnell verändern. Es ist davon auszugehen, dass der Schweinegrippe-Virus sich ebenfalls verändern wird.

Es ist generell kein gro√ües Problem einen neuen Impfstoff zu entwickeln. Allerdings braucht man recht lange um einen Impfstoff in gro√üen¬†St√ľckzahlen zu produzieren, dass dieser f√ľr¬†einen Gro√üteil oder sogar f√ľr die¬†komplette Bev√∂lkerung reicht.

Impfomat

impfomat-schweinegrippeImpfen oder nicht Impfen?

Der Impfomat hilft Ihnen kostenfrei Ihre Entscheidung zu finden!

schweinegrippe-impfungUm die Impfung schnellst m√∂glich f√ľr die komplette Bev√∂lkerung verf√ľgbar zu machen wurden so genannte Verst√§rker in dem Impfstoff verwendet. Diese Verst√§rker bewirken, dass das Immunsystem eine st√§rkere Reaktion auf die Impfung zeigt. Der Vorteil ist, dass man weniger Impfstoff f√ľr eine ausreichende Wirkung ben√∂tigt und dass die Impfung h√∂chst wahrscheinlich auch dann noch wirksam ist, wenn sich Virus leicht ver√§ndert. Da die Impfverst√§rker nur wenig erprobt sind, gibt es hitzige Diskussionen √ľber die aktuelle Impfung. Zudem wurde dem Impfstoff ein Konservierungsmittel beigesetzt das Quecksilber enth√§lt. Dies ist laut einer Richtlinie der WHO zu vermeiden.

Ein echter Skandal war, dass f√ľr die Bundeswehr und f√ľr Politiker ein anderer Impfstoff verwendet wird, als f√ľr die Bev√∂lkerung. Warum dies der Fall ist kann niemand so recht erkl√§ren. Es ist aber eine Tatsache, dass dieser Impfstoff keine Verst√§rker enth√§lt und auch nicht das quecksilberhaltige Mittel.

Je nachdem wie schwer die Epidemie bzw. Pandemie dann ist, kann es dann auch passieren, dass es zu Pflicht-Impfungen gegen die Schweinegrippe kommen wird.

Es existiert ein Impfplan in den beschrieben wird wer sich wann impfen soll. Diesen Impfplan können Sie hier einsehen.

So wird der Grippe Impfstoff hergestellt:
Das Verfahren f√ľr einen Grippe Impfstoff ist immer der gleiche und eigentlich¬†recht einfach.
Es wird ein vorhandener Erreger in H√ľhnereier injiziert. Diese werden dann einige Tage bebr√ľtet.
Daraufhin vermehren sich die¬†Erreger in den Eiern. Aus jedem H√ľhnerei werden dann ca. 5-7ml virushaltige Fl√ľssigkeit entnommen.
Nach dem "ernten" des¬†Erregers wird aus dieser Fl√ľssigkeit ein Impfstoff hergestellt. Das gr√∂√üte Problem bei der Herstellung ist die gro√üe¬†St√ľckzahl an ben√∂tigten H√ľhnereiern.
Da der Schweinegrippe Impfstoff in gro√üen St√ľckzahlen¬†hergestellt werden muss, ben√∂tigt man mehrere Millionen Eier.

Wirkung der Impfung:
Bei der Impfung wird der Impfperson eine sehr geringe Dosis an¬†Erregern gespritzt. Diese Viren bleiben Lokal an der Stelle an die sie¬†injiziert wurden. Der K√∂rper bildet dann Antik√∂rper gegen den¬†Erreger und kann dann zuk√ľnftige Infektionen bek√§mpfen.


 
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Sie sind hier  : Home Impfung

Online

Wir haben 102 G√§ste online