Schweinegrippe

Schweinegrippe

Beratung - aktuelle Informationen zur Schweinegrippe

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Schweinegrippe

schweinegrippe_entstehungDie Schweinegrippe hält Deutschland seit dem April 2009 in Atem. Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Nachrichten und Informationen über die Schweinegrippe.

  • Was sind die Symptome?
  • Wie kann man sich schützen?
  • Wie ist die Schweinegrippe entstanden?
  • Wie ist die aktuelle Lage?

Die Schweinegrippe ist seit ca. 1930 als Krankheit bekannt. Damals wurde der Virus zum ersten mal von Forschern bei Schweinen gefunden. Die Schweinegrippe wird durch Influenzaviren des Virenstamms H1N1 verursacht. Die Schweinegrippe ist sehr ansteckend und hat ein hohes Mutationspotential. Die Todesrate der Schweinegrippe ist nicht sehr hoch.

Die Inkubationszeit der Schweinegrippe beträgt 1-4 Tage. Die Dauer der Krankheit beträgt ungefähr 7-14 Tage.

Seit April 2009 wird beinahe täglich in den Medien über die Schweinegrippe berichtet. Damals war die Krankheit in Mexiko ausgebrochen und hat sich schnell zu einer Epidemie ausgeweitet. Das neue war, dass sich die Grippe von Mensch zu Mensch weiter verbreitet hatte. Zuvor konnten sich zwar Menschen, bei Schweinen, mit der Schweinegrippe anstecken, die Krankheit konnte sich aber nicht von Mensch zu Mensch verbreiten. Dies löste eine Panik aus, da klar war, dass das Virus mutiert ist. Niemand konnte sagen wie gefährlich das neue Virus ist. Das es sehr ansteckend ist, war durch die schnelle Verbreitung schnell klar. Ab diesem Zeitpunkt gehörte der Mundschutz zum Stadtbild von Mexiko-City.

Bereits einige Tage, nach den ersten Erkrankungen in Mexiko, wurden in den USA die ersten Fälle der Schweinegrippe gemeldet. Am 27.04.2009 gab es den ersten Fall in Spanien. Die Schweinegrippe hatte also Europa erreicht. Es dauerte nur einige Tage bis sich die Krankheit über alle Kontinente ausgebreitet hatte. Im August 2009 gab es weltweit bereits 230000 Fälle. In Deutschland waren es ca. 14000 Fälle.

Nach dem Auftreten der neuen Grippe in Mexiko konnte noch niemand sagen, wie schlimm der Krankheitsverlauf werden würde. Die ersten Fälle in Mexiko verliefen mit vielen Komplikationen. Derzeit verläuft die Krankheit vor allem in westlichen Ländern recht harmlos. In den USA und in Mexiko sind aber leider viele Tote zu beklagen. Warum die Krankheit so unterschiedlich verläuft kann man nicht sagen, es gibt aber Vermutungen. Wichtig ist natürlich eine gute medizinische Versorgung der Bevölkerung. Diese ist in Deutschland definitiv gegeben.

Panik vor der Schweinegrippe ist in Deutschland keinesfalls angebracht. Es besteht zwar das Risiko, dass sich noch sehr viele Leute in Deutschland anstecken werden. Es wird geschätzt, dass die höchste Anzahl an Infizierten bis Ende Oktober erreicht werden. Die Schätzungen gehen von 50000-500000 Erkrankten im Oktober aus. Zum Glück gab es aber noch keinen Toten in Deutschland. Es gab in Deutschland bereits Grippewellen die über 20000 Menschen das Leben gekostet haben.

Wie die Pandemie weiter verlaufen wird bleibt abzuwarten. Heutzutage gibt es gute Medikamente gegen die Grippe Symptome. Das Medikament Tamiflu kann erfolgreich als Medikation gegen die Schweinegrippe eingesetzt werden. Aus diesem Grund ist auch bei einer Pandemie mit sehr viel weniger Toten zu rechnen als bei der verheerenden Spanischen Grippe im Jahr 1918.


 
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Sie sind hier  : Home Schweinegrippe

Online

Wir haben 98 Gäste online